das kommt davon, wenn man soviel arbeitet: man vergisst. ­čśë

Irgendwo in Deutschland, in einem Zug, traf ich einen jungen Mann, so um die Mitte drei├čig, mit dem ich ein kleines Gespr├Ąch f├╝hrte ├╝ber das Gebaren der hiesigen Regierung. Ich h├Ątte es nie f├╝r m├Âglich gehalten, eine solche Person zu finden, die offen von sich sagt: ┬╗Sollen die doch die Daten sammeln. Was st├Ârt mich das. Ob Handy, Internet od. sonstwas. Sollen sie doch speichern, ich habe nichts zu verbergen.┬ź Nicht nur das. Er ist sogar im festen Glauben, dass diese ├ťberwachung f├╝r uns gut sei und Sch├Ąuble doch nur das Beste f├╝r uns will. In Kombination mit seiner offenen Antipathie gegen Moslems, eine wahrhaft traumhafte Mischung, bei dem Sch├Ąuble das Sabbern bekommt. Der Mensch hat mich innerlich echt aus der Fassung gebracht …