Windows 7 – Unter Ubuntu 9.10 (Vmware Wks 6.5) unbenutzbar(?!)

Also, am Freitag bekam ich die Windows7 DVD und habe am Abend gleich mal probiert, ob ich es installiert bekomme. Unter Vmware sollte das ja kein Problem sein. CD eingelegt, VMware erkennt ein Vista (einige meinen ja, 7 sei ein Vista mit SP) und wollte nur noch die S/N von mir haben. Leider erwies sich das als nicht so glücklich, denn der Installer brach an die 4 Mal ab. Immer mit anderen Meldungen. Man möge doch die Installation erneut starten …. Vor allem hat es ewig gedauert. Über eine Stunde bis zum 1. Reboot. Die Platte ist richtig heiß gelaufen, sodass sie nach dem 4. Versuch erst einmal den Dienst quittierte. Zwischenzeitlich habe ich beim vierten Versuch einfach mal händisch eine VM erstellt, mit Windows 2008 als Ausgangsbasis und siehe da, nach zwei Stunden sah ich dann mal den Desktop. Nur leider ist die Installation faktisch nicht brauchbar. 1.) ist auch nach der Installation der VMware Tools das System sehr langsam (trotz 2x3Ghz + 2,5GB Ram), zum anderen ist die Maus einfach nicht zu gebrauchen. Der Linksklick zeigt so gut wie keine Wirkung und der Focus ist überall, nur nicht unter dem Zeiger. Ich glaube einfach, VMware Wks 6.5 unter Ubuntu 9.10 ist einfach kaputt. Da hilft auch kein Export der eigenen GTK Bibliotheken, die VMware mitbringt. Das Problem tritt allerdings nur unter Windows auf. XP und 7. Unter SLES10/11/Debian …. etc. habe ich dieses Mausproblem nicht, sodass mir unter Windows nur RDP bleibt.

So ganz nebenbei, habe ich auch gleich mein PC Gehäuse gewechselt. Denn die heißgelaufene Platte lag nur auf einer Schalldämmmatte, da sie viele Vibrationen erzeugt. Jetzt habe ich ein Standard Midi Tower von Chiftec und ein anderes über. Als nächstes werde ich mal kräftig aufräumen und die Platten neu strukturieren und Platz für ein natives Windows7 schaffen. Denn unter VMware ist es echt nicht zu gebrauchen …

Selbstsignierte SSL Cups Zertifikate und Windows Vista / 7

Wer sich wundert, warum es unter Windows XP problemlos funktioniert, per IPP/HTTP auf einen per SSL ausgestatteten Cups zu drucken, jedoch Vista und 7 sich weigern, der sollte mal die URL per IE aufrufen. Wenn der Internet Explorer rummotzt, dass er diesem Zertifikat nicht traut, der muss die CA in den Stammzertifikatsordner, von dem das Cups Zertifikat abgeleitet wurde, importieren.

Die Meldung lautet zumeist, dass Windows keine Verbindung herstellen kann und man möge doch bitte die Adresse überprüfen.