»It’s all Text!« Vi/Kate/gedit/Emacs als Editor für’s Web

Als ich einem langjährigem Admin über die Schultern schauen durfte, wie er da mit Fenstern umging; Vi(m) Tricks ausspielte und reichlich Tipps auf Lager hatte, gab es eine Sache, die ich nachhaltig beeindruckend fand: einen externen Editor für ein Wiki zu verwenden. Er drückte nur einen Shortcut um den Inhalt des TWikis im Vim zu präsentieren. Ich nehme mal an, die Extension »It’s all Text!« ist dafür verantwortlich. In der Konfiguration wird einfach nur das Programm angegeben, welches zu starten ist, den Rest erledigt die Erweiterung. Damit ich den Vim (nicht Gvim) verwenden kann, hab ich mir aus Wikipedia das Script geklaut, welches ein Xterm aufruft, mit Vim.

#! /bin/sh
/usr/bin/xterm \
   -bg black \
   -fg white \
   -sb \
   -fn -misc-fixed-medium-r-normal--18-120-100-100-c-90-iso10646-1 \
   -geometry 120x50+50+50 \
   -e /usr/bin/vim "+set wrap" "$1"

Einzig die Farben und die Größe habe ich angepasst. Wenn dann nun auch noch Syntax Highlight klappen würde, wäre es perfekt. Nur die entsprechende Datei Wikipedia.vim erzeugt nur Blödsinn und färbt normale Worte komplett rot ein.

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit

Notiz: vi auto Indent löschen

Notiz an mich: Wenn ich mal wieder mit der Maus einen Text einfüge, und der Vim den Wunsch verspürt ein Auto- Indent auszuführen, möge doch bitte die OSI Schicht 8, folgendes im Vim eintippen:

:1,$s%^\t*%%g

Dank an Daniel A. für den Tipp.