MFC 7045N von Brother

Da der OfficeJet meiner Wertesten vor einiger Zeit (man kommt ja nicht mehr zeitnah zum bloggen) endgültig zum reinen Stromkonsument geworden ist, und sich nicht mehr produktiv am Leben beteiligen möchte, musste ein neuer Multifunktionsdrucker her.
Da sie mehr schwarz/weiß druckt und/oder Kopien benötigt, schien mir ein Lasergerät das Richtige zu sein, da zum einen die Qualität zumeist höher, zum anderen wasserfeste Schrift sicher nicht verkehrt ist.
Daher habe ich mir von meinem Ex-Chef ein Model von Brother herausfischen lassen den MFC 7045N. Ein erster Blick ins Web bestätigte die erhoffte Linux Kompatibilität. Ich konnte sogar den Scanner über das Netzwerk(!) mittels Sane und Brother spezifischen Treibern zum Leben erwecken. Ein wirklich erhabenes Gefühl. Zwar habe ich nicht ganz so gepeilt, wie da der Druckertreiber funktionieren soll, aber unter Ubuntu war bereits eine passende PPD vorhanden. Null Stress also.
Tja, was soll ich noch sagen: er druckt, scannt, kopiert und das zügig (naja, O.K, der Scanner ist nicht wirklich flott, aber wann scanne ich schonmal). Und was sagt die Freundin dazu? Sie hat sich aus Mangel an Zeit einen Canon Pixma MP630 gekauft. Auch keine schlechte Wahl. Dank Turboprint2 kann ich auch auf diesem ohne Ärger drucken – Linux Treiber für Drucker _und_ Scanner gibt es wohl auch mittlerweile von canon-europe. Allerdings soll sich der Scanner- Treiber nicht mit Sane betreiben lassen. Da wird ein eigenes Programm mitgeliefert.