IPV6: FritzBox kann nun offiziell ipv6

Gerade eben die neue Firmware installiert und gleich gesehen, dass nun IPV6 offiziell enthalten ist. Es wird also keine Labor Version benötigt, um sein Netz mit IPV6 auszustatten. Zu finden unter: Internet | Zugangsdaten | Reiter -> IPv6

Veröffentlicht unter ipv6 | Verschlagwortet mit

lighttpd ipv6 und ssl

Will man lighttpd unter V4 und V6 laufen lassen, so verwendet man am besten diese Konfiguration:

/etc/lighttpd/conf-enabled/10-ssl.conf


$SERVER["socket"] == "[ipv6 Adresse]:443" {
ssl.engine = "enable"
ssl.pemfile = "/etc/lighttpd/server.pem"
}
$SERVER["socket"] == "ipv4 Adresse:443" {
ssl.engine = "enable"
ssl.pemfile = "/etc/lighttpd/server.pem"
}
$SERVER["socket"] == "localhost:443" {
ssl.engine = "enable"
ssl.pemfile = "/etc/lighttpd/server.pem"
}

lighttpd + Debian + IPV6 = stress

Irgendwie kocht Debian mal wieder seine eigene Suppe, mit dem Ergebnis, dass nichts klappt. Ich wollte eigentlich nur einen kleinen Webserver für die NAS. Dhttpd kann wohl kein IPv6 und lighttpd wirft mit einer unsinnigen Meldung um sich:

2010-09-07 19:57:50: (network.c.345) can't bind to port: :: 80 Address already in use

Um dem Problem entgegenzuwirken, einfach die Zeile

include_shell „/usr/share/lighttpd/use-ipv6.pl“

in /etc/lighttpd/lighttpd.conf auskommentieren und stattdessen
server.use-ipv6 = „enable“

einfügen. Schon klappt es mit dem Start. Es gibt im übrigen wieder einen längeren Thread zu diesem Problem.

IPV6: RDNS nun auch bei Hetzner

Dank meinem Leser pl4nkton habe ich erfahren, dass Hetzner nun auch RDNS Einträge über den Robot anbietet. Dazu einfach einloggen, links in der Navi auf Server klicken und dann unterhalb des IPV6 Subnetz lassen sich die RDNS Einträge anlegen.

Gleich mal den MX umstellen 🙂

Sixxs, langsam ….

Meine Güte, mir ist vorher nie aufgefallen, wie langsam Sixxs ist. Momentan muss ich den Mailserver darüber laufen lassen, wegen RDNS. Kein Spaß, wie ich feststellen muss. Also wer noch nichts nativ hat, sollte zu Hurricane (he.net) gehen. Allerdings ist der Konfigurationsaufwand erheblich höher.

Veröffentlicht unter ipv6 | Verschlagwortet mit

Notiz: Xen + Hetzner + IPv6 + Routing

Hat man das IPV6 Netz von Hetzner, kann man das natürlich gleich mit Xen verwursten. Dazu habe ich mit Hilfe diverser Anleitungen und Foren mal eine kleine Anleitung geschrieben, wie man ein geroutetes Netz mittels IPv6 und Xen hinbekommt.

http://www.pug.org/mediawiki/index.php/IPV6/xen-route

Bei Missverständnissen oder Fehlern einfach melden od. selbst korrigieren.

IPV6: Hetzner stellt /64 auf Anfrage bereit

Ab sofort stellt der Provider Hetzner kostenlos auf Anfrage ein /64 Netz bereit. Pro Server gibt es nur ein /64. Später aber sicher noch mehr (hoffe ich doch). Um ein Netz zu erhalten muss über den Robot -> Anfrage -> „Server-Anfrage / technische Produktberatung“ die Anfrage gestellt werden.
Was noch nicht geht:

  • Servermonitoring
  • Traffic-Statistikg
  • RDNS-Einträge

Quelle: http://forum.hetzner.de/wbb2/thread.php?postid=146241#post146241

Immerhin ein Anfang.

Wie man diese Adressen nutzt, insbesondere in Virtualisierungs- Umgebungen, findet sich im Hetzner Wiki

IPV6: Weitere 4 Wochen vergehen bei Hetzner ins Land

Als wenn ich es nicht vermutet hätte, Hetzner wendet die zermürbe Taktik an, bis wir endlich aufgeben und nicht mehr nachfragen bis IPV7 vor der Tür steht, weil die Marsianer auch Blöcke für sich beanspruchen.

Still waiting ….

Interessantes Detail: Herr Hetzner schreibt, dass keiner die Failover IPs haben will und fragt sich, ob das mit IPV6 genauso sein wird, worauf einer dann antwortete, ob das nicht eventuell mit der Gebühr zusammen hängen könnte. Aber Failover mit IPV6 gleich zu setzen … da sieht man die Prioritäten …