Abkehr von Hetzner

Durch meinen Nachfolger Admin (CS&T iT-Systemhaus) bin ich zu Hetzner gekommen und das ist jetzt bestimmt rund 5-6 Jahre her. Heutzutage eine relativ lange Zeit, wie ich meine und es hätten noch mehr werden können. Was war passiert? Kurz: Erstens Hetzner will ungenutzte IP Adressen zurück und zweitens wollen sie mehr Geld. Für ersteres habe ich absolut Verständnis, aber für das zweite nicht. Sie wollen nämlich nicht einfach nur für neue IPs und Netze mehr Geld, sondern sie wollen es auch für bestehende, ja selbst für jene, die Anfangs als Dreingabe zum Server dazu gab.
Ich finde die Art und Weise, wie Hetzner da mit seinen Kunden umgegeht eine absolute Frechheit. Für mich hätten dies im Monat 11€ mehr bedeutet und das ohne irgendeinen zusätzlichen Nutzen. Man hat natürlich dann die Wahl gehabt die Netze od. IP Addressen zurück zugeben, die Mehrkosten zu zahlen oder vom Sonderkündigungsrecht von 14 Tagen gebrauch zu machen. Wer da nur ein paar Dinste laufen hat, mag das können, wer mehrere VMs am Start hat etc. pp. dem fällt es dann schon nicht mehr leicht, mal eben einen neuen Hostdienstleister zu finden. Ganz zu schweigen benötigt auch der Domain Registrar Umzug (sofern man wie ich den DNS Robot genutzt hat) einiges an Zeit. Der Umzug von jhell.org kann bis zu 5 Tage benötigen …, aktuell sind schon drei Tage vergangen und sie liegt immer noch bei Hetzner. Fein raus ist der, wer seine Domains eh bei einem externen Registrar hat (so wie ich nun bei InterNetX.de)
Schützenhilfe bekam ich für den neuen Rootserver von Johannes Maus von (http://www.maus-media.de/) (durch meine Anfrage an die Liste der Pug.org), der noch in seinem RZ Ressourcen übrig hatte. Ein verdammt guter Support und völlig unkompliziert. Ich denke, da werde ich ein paar Jahre bleiben.

IPV6: RDNS nun auch bei Hetzner

Dank meinem Leser pl4nkton habe ich erfahren, dass Hetzner nun auch RDNS Einträge über den Robot anbietet. Dazu einfach einloggen, links in der Navi auf Server klicken und dann unterhalb des IPV6 Subnetz lassen sich die RDNS Einträge anlegen.

Gleich mal den MX umstellen 🙂

IPV6: Hetzner stellt /64 auf Anfrage bereit

Ab sofort stellt der Provider Hetzner kostenlos auf Anfrage ein /64 Netz bereit. Pro Server gibt es nur ein /64. Später aber sicher noch mehr (hoffe ich doch). Um ein Netz zu erhalten muss über den Robot -> Anfrage -> „Server-Anfrage / technische Produktberatung“ die Anfrage gestellt werden.
Was noch nicht geht:

  • Servermonitoring
  • Traffic-Statistikg
  • RDNS-Einträge

Quelle: http://forum.hetzner.de/wbb2/thread.php?postid=146241#post146241

Immerhin ein Anfang.

Wie man diese Adressen nutzt, insbesondere in Virtualisierungs- Umgebungen, findet sich im Hetzner Wiki

RZ Umzug von Hetzner (gestern)

Ich wusste, da war noch was: Vor einem Monat schrieb mir Hetzner, dass sie vo RZ Nürnberg ins RZ Falkenstein umziehen. Rund 130km auseinander. Der Termin war gestern Abend ab 22:30 bis heute morgen um 4Uhr. Daher waren Jabber, Web und Mail erst einmal offline.
Wie es scheint, klappt nun wieder alles.

IPV6: Weitere 4 Wochen vergehen bei Hetzner ins Land

Als wenn ich es nicht vermutet hätte, Hetzner wendet die zermürbe Taktik an, bis wir endlich aufgeben und nicht mehr nachfragen bis IPV7 vor der Tür steht, weil die Marsianer auch Blöcke für sich beanspruchen.

Still waiting ….

Interessantes Detail: Herr Hetzner schreibt, dass keiner die Failover IPs haben will und fragt sich, ob das mit IPV6 genauso sein wird, worauf einer dann antwortete, ob das nicht eventuell mit der Gebühr zusammen hängen könnte. Aber Failover mit IPV6 gleich zu setzen … da sieht man die Prioritäten …

IPV6: Hetzner ist in den letzten Zügen für die Basisausstattung

Router und Co sind umgestellt, der Robot folgt jetzt. Dazu ein Kommentar vom Herrn Hetzner aus dem Hetzner Forum:


In der laufenden Woche werden die Server welche das Traffic accounting vornehmen auf unsere aktuelle Debian Plattform umgestellt.
Für nächste Woche ist geplant, die Accounting Tools von Netflow5 auf Netflow9 umzustellen. Hierzu werden die Router und Accounting Server enstprechend angepasst.
In den folgenden zwei Wochen planen wir die Einführung der Verwaltung von IPv6 Adressen in der Robot Softwareplatform.
Der Robot wird IPv6 zu Beginn nur eingeschränkt unterstützen. Es wird noch keine Möglichkeiten geben für:

– Failover IP’s
– RDNs Einträge
– Systemmonitoring
– …

Aber die Basisfunktionalität IPv6 IP’s zu vergeben sollte damit gegeben sein. Der Rest wird Schritt für Schritt folgen.