Mal Nagios mit SMS ausgestattet

Da nützt einem das beste Monitoring nichts, wenn man nicht die Möglichkeit hat, Nachrichten per Auge (Nagios-checker für Firefox) od. E-Mail zu erhalten. Da heute dem Webserver der Ram ausgegangen ist, hat der Kernel natürlich nach und nach die Prozesse in die Jagtgründe geschickt. Was macht also der geneigte Admin? Richtig, SMS muss her. Der Martin kann dafür seinen T-Mobile Account nutzen, ich als O2 User habe da verloren. Dieses komische Webgedöns hilft mir mal garnicht. Also nach kurzem abklappern diverser SMS Portale, habe ich mich für SMS77.de entschieden. Per Paypal (o.a.) eben 10€ überwiesen und gleich getestet.

Ein heiß zusammen gestricktes Shell Script:

#!/bin/bash
export PATH="/bin:/sbin:/usr/bin:/usr/sbin"

USER="foobar"
PASS="md5hash"
FROM="Nagios"
TO="012345678"
TEXT="`echo $1 | perl -pe 's/[^A-Za-z0-9]/sprintf("%%%02X", ord($&))/seg'`"
DEBUG="$2"

curl -s "http://gateway.sms77.de/?u=$USER&p=$PASS&to=$TO& 
text=$TEXT&type=quality&from=$FROM&debug=$DEBUG"

(Der Lesbarkeit wegen umbrochen. Die beiden Zeilen müssen aber in eine stehen, ohne Leerzeichen)
Die Perlzeile dient nur dem umkodieren von Leerzeichen etc.

Ein Aufruf kann so aussehen:

$ ./sendsms "Hier kommt der Text" 1

Die 1 am Ende schaltet nur Debug ein, damit man sieht, ob es klappt. Am Ende muss eine „100“ rauskommen. Lässt man die 1 weg, wird eine SMS produziert.
In Nagios kann das nun so aussehen:

misccommand.cfg

define command{
command_name service-notify-by-sms77
 command_line $USER1$/eventhandlers/sendsms '$SERVICEDESC$ auf \ 
 $HOSTNAME$ State: $SERVICESTATE$ \
@ $SERVICESTATE$ Info: $SERVICEOUTPUT$'
}

Ich habe mir noch zusätzlich eine Eskalation eingebaut, damit ich erst ab der 2. Nachricht per SMS informiert werde.

Notiz: Dirty Hack -> Centreon ein eigenes cfg_dir unterjubeln

Centreon ist ja ein nettes Frontend Tool für Nagios, doch wenn man jemanden die Möglichkeit geben will, Nagios zu verwenden ohne sich auf Centreon einlassen zu müssen, lässt Centreon einen im Stich.

Als wirklich bösen Hack kann man auf folgende Weise weitere Dateien oder Verzeichnisse hinzufügen lassen:

Die Datei www/include/configuration/configGenerate/genNagiosCFG.php im Centreon Verzeichnis öffnen und einfach ab Zeile ~65 folgende Zeile einfügen

$str .= "cfg_dir=".$nagios["cfg_dir"]."custom/\n";

Danach kann man im nagios/etc das Verzeichnis „custom“ erzeugen und diese werden nun nach dem Neugenerieren der nagios.cfg eingebunden.

Centreon Update von 2.0.1 >

Liebe Google Besucher: Falls ihr vorhabt ein Update von Centreon 2.0.1 zu tätigen, vergesst es. Der Installer der nachfolgenden Versionen macht euch alles kaputt. Es fängt an mit weißen Seiten nach dem bestätigen/speichern und hört bei ACL Fehlern nicht auf. Also dann lieber ein Backup erstellen um dann Centreon neu zu installieren.

Nagios Fork – ICINGA

Eigentlich wollte ich ja meine Klappe halten und abwarten was weiter passiert. Alle Wichtigen(tm) haben ja bereits darüber geschrieben und Kommentare dazu abgegeben, aber als Autor der vermutlich größten, deutschsprachigen und zusammenhängenden Nagios Anleitung, muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben:

icinga

Also, ich hatte ja mal so überhaupt keine Ahnung, was da im Hintergrund für Probleme waren, auch bin ich vermutlich noch nicht in Bugs reingelaufen, die mich hätten ärgern können, aber wenn ich eins weiß: das Webinterface ist beschissen. Als ich einen SuSE Kurs hielt, hab ich mich mehrere Minuten lang gewundert, warum meine Konfigurationen nicht wollten, bis ich schnallte, dass es eine 1.x’er Version war. Da wurde mir erst klar, dass da seit Jahren nichts passiert ist. O.K. Eventuell wird nicht jeder wissen, dass die Webseite zwar als CGI läuft, aber die Dateien sind in C geschrieben. Das kommt der Performance sehr zu gute, auch können über diese Seiten z.B nur spezielle Inhalte aufgerufen werden, was das einbetten in die Firmenwebseite erleichtert, aber seien wir mal ehrlich: etwas hässlicheres gibt es kaum. Erst recht wird einem dies bewusst, wenn man einige ‚zig hunderte od. tausende Objekte überwacht. Dies lässt sich im bisherigen Frontend quasi nicht mehr darstellen, ohne gleich eine Batterie an Monitoren anzustöpseln. Ich gehe momentan den Weg über die Gruppen, aber auf Dauer … da muss was anderes her. Auch ist es sehr nervig, dass Nagios erst dann seine Stärken ausspielen kann, wenn die ganzen Addons wie NDOutils, PNP, NagVis und Co mit dabei sind. Also mit anderen Worten: bis ein Nagios brauchbar wird, vergehen erst einmal ein paar Stunden für die Vorbereitungen. Auch das Erstellen der Konfigurationen per Hand verliert irgendwann den Sexappeal, wenn der Überblick verloren geht. Kein Wunder, dass Webseiten sprießen, die in diese Kerbe schlagen. Mein persönlicher Favorit ist ja Centreon, daher bin ich sehr gespannt, wie Icinga sich schlagen wird.
Nunja, stellt sich die Frage, ob die Mitglieder das Projekt stemmen können. Mein ganz klares: JA. Denn hinter den Kulissen steckt Netways, sowie ein paar verdammt guten Nagios Menschen, die viele vom Nagios Portal kennen. Von daher habe ich keine Befürchtungen. Ich habe mich jedenfalls gleich auf die Mailinglisten eingeschrieben und werde zu gegebener Zeit meine Anleitung anpassen. Aber bis zum ersten Release wird es noch ein wenig dauern. Bis dato warte ich, wie es weiterläuft.

Links:

Nagios: Centreon 2.0 ist raus

Was lange wärt …. Centreon 2.0 hat es endlich geschafft, das Licht der (Nagios) Welt zu erblicken. Das erste Mal, dass ich von Centreon hörte, müsste im März gewesen sein. Es ist ein vollständiges Frontend für Nagios und hat alles mit dabei, was sonst durch externe Tools installiert werden müsste.
Ich selbst habe noch eine RC8 laufen und habe es soweit mal eingerichtet, dass ich schon mal was zeigen kann. Es ist zwar anfangs ein wenig verwirrend, bei so vielen Optionen die Centreon bietet, doch es lohnt sich. Man sollte allerdings wissen, dass man die Software auf einem möglichst noch jungfreulichen Nagios installiert, da sich der Installer alles unter den Nagel reißt.
Mal schauen, wann ich darüber mal eine Anleitung schreiben kann. Das würde sich geradezu anbieten, mein HowTo zu erweitern.

Kennt ihr das nicht auch?

Seit ich meine letzte Xen Anleitung veröffentlicht habe, erschien gerade Xen 3.1, wobei ich persönlich 3.0.4 bevorzugt habe. Nun, Monate später schaue ich erneut nach, und wir haben Xen 3.3 – wobei mir das Erscheinen selbst natürlich nicht entgangen ist, dank Heise, Golem und Co. Doch, wenn ich mir die Liste der Funktionen anschaue, komme ich aus dem Staunen kaum heraus. Vor allem soll ja nun die Live Migration von Windows sauber funktionieren, nicht dass es mir keine Freude bereitet hätte, Windows einfach verschwinden zu sehen, aber Kunden mögen zuweilen dieses Verhalten nicht.
In der Mailingliste habe ich dann auch noch eine Mail entdeckt, in der ISCSI Geräte direkt angesprochen worden sind. Leider habe ich dazu nichts offiziellen gefunden. Was mich jedoch nicht weiter verwundert, ist doch die Xen Dokumentation so beschissen wie eh und je.
Wie ich aus zuverlässiger Quelle erfahren habe, ist aber auch schon die zweite Auflage meines Lieblings- Buches auf dem Weg. Es wird dann sicher nächstes Jahr erscheinen.

Richtig spannend wird es aber, seit DRDB 8.0.6 nativen Xen Support beherrscht. Das bedeutet, ich muss die DRBD Geräte nicht mehr als /dev/drbd0 etc. eintragen und mich dann selbst um das Primary und Secondary Geraffel kümmern (besonders wichtig bei HA), sondern die DRBD Scripte nehmen mir diese Arbeit ab. Damit kann man nun auf ein Clusterdateisystem verzichten, welches nötig war um ein HA System aufbauen zu können. Und natürlich ist es kein Problem LVM darunter zu klatschen, man will ja flexibel bleiben.
Oh man, mich kribbelt es wieder an den unmöglichsten Stellen. Wird zeit, dass endlich Weihnachten vor der Tür steht um dann meiner Anleitung einen neuen Anstrich zu verpassen.

Neue Themen sind dann definitiv HA Cluster, mit Heartbeat, Überwachung seitens Nagios und Co. Wie viel Urlaub habe ich eigentlich noch? 😉

Neue Nagios Anleitung auf pug.org

Aus Langeweile habe ich in meiner Freizeit mal wieder eine Anleitung geschrieben, da es sich durch ein Projekt anbot. Dieses Mal ist es kein Xen, sondern Nagios in der Version 3. Es geht dabei um die normale Installation, sowie um ein paar Plugins und Ideen. Allerdings habe ich sie noch nicht auf Fehler hin überprüfen lassen, da derzeit einfach Zeit fehlt. Daher habe ich sie früher veröffentlicht, als ich wollte. Die ToDo Liste lässt noch einige Wünsche offen, die ich aber versuche in den nächsten Wochen und Monaten zu tilgen. Auch der Benachrichtigunsteil ist mehr als dürftig, aber die Zeit … (und mittlerweile auch Lust) lässt sehr zu wünschen übrig.
Über Hilfe würde ich mich freuen, und sei es um mich auf Fehler aufmerksam zu machen.

Und hier nun der Link https://www.pug.org/index.php/Nagios_Installation

Update:

Da ich nicht alles abdecken kann und eventuell dem einen od. anderen meine Variante nicht zusagt, der findet eventuell gefallen an dieser Variante. Sie ist in Teilen noch ausführlicher und geht auf Dinge ein, die in meiner noch nicht vorkommen. Auf jedenfall einen Blick wert.