Zwei Monate Fairphone2 – Erfahrungsbericht

Nun habe ich das Fairphone2 seit zwei Monaten im Einsatz und von daher kann ich mal meine persönlichen Erfahrungen kundtun.

Als ich im Januar das Handy in den Händen hielt, war mir schon klar, dass ich mich von liebgewonnenen Funktionen und Programmen unter IOS verabschieden muss. Ich bin ein klarer Verfechter vom IOS Benutzerinterface, auch wenn es unter den letzten IOS Versionen etwas an Übersicht verloren hat. Ein Flameware zwischen IOS und Android will ich hier aber nicht starten, da das Telefon doch eher im Vordergrund stehen soll.
Nach der Montage des Akkus und dem Aufsetzen der Hülle, habe ich gleich bemerkt, dass es schwer werden würde, das FP2 mit nur einer Hand zu bedienen. Abgesehen von seinen Dimensionen, ist vor allem der recht ungünstige Schwerpunkt ein Problem, da dieser recht hoch liegt. Hat man das Telefon im unteren Drittel in der Hand und möchte mit dem Daumen obere Bereiche erreichen, passiert es schnell, dass mir das Gerät fast aus der Hand fällt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Hülle für mein Empfinden viel zu glatt ist. Meine ausgewählten IPhone 4s Hüllen hatten auch immer die Eigenschaft, nicht aus der Hand zu rutschen. Das Gleiche galt auch für das Ablegen auf z.B. nicht ebenen Oberflächen, wie einem Rucksack. Das FP2 ist mir dadaruch schon mehrfach entglitten und unsanft auf dem Boden gelandet.
Als nicht sonderlich schöne Lösung habe ich mir Sprühgummi gekauft und die Hülle erst komplett mit vier Schichten „eingummiert“, dann zwei Tage später wieder komplett entfernt, nur um dann beim zweiten Versuch nur partiell die Rückseite zu beschichten. Beim ersten Versuch hat sich das Gummi an den Kanten sehr schnell abgelöst und noch häßlichere Blasen erzeugt. Die partielle Beschichtung hält etwas besser, aber auch nur ein paar Tage. Es sieht jetzt bereits nicht mehr schön aus, allerdings erfüllt es noch seinen Zweck.

Kommen wir zu dem eher technischen Kram: Das nahezu erste war das Testen meiner Bluetooth Kopfhörer und wurde sogleich enttäuscht. Dies markiert auch einen Punkt, an dem man den Entwicklern als Kritik mit auf dem Weg geben kann, ihre Hardware/Software besser zu testen. Das Problem ist nähmlich nicht nur, dass das A2DP irgendwie kaputt ist (hoffentlich nur ein Softwareproblem), was dazu führt, dass sehr viele Bluetoothkopfhörer oder Geräte nur stotterndes Audio rausbringen), über flackernde Bildschirme und nicht mehr ansprechbares UI, während es am Ladegerät hängt.
Schaut man sich mal im Faiphone Forum um, fällt einem der nächste gravierende Punkt auf: das FP2 ist verdammt Reboot freudig. Anfangs war das bei mir eher die Ausnahme, mittlerweile habe ich zwischen zwei bis drei Reboots am Tag. Mal mehr, mal weniger. Eventuell liegt es an der SD Karte, oder den zwei (Congster) SIM Karten.
Worauf ich hinaus will ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass diese Probleme nicht schon während der Entwicklung aufgetreten sind. Dafür treten sie viel zu gehäuft auf. Ich kenne andere Inhaber, mit exakt den gleichen Problemen. Ich und andere Käufer hätten mit Sicherheit kein Problem gehabt, noch ein oder zwei Monate länger zu warten.

Als Fazit kann man nur sagen: man sollte es sich sehr gut überlegen, ob man all diese Probleme auf sich nehmen möchte. Allein die Tatsache, dass ich die Idee sehr gut finde und die Entwickler blutige Anfänger sind (gemessen an den Erfahrungen der restlichen Handy Hersteller), lässt mich meine Toleranzgrenze sehr sehr dehnbar halten. Jedes andere Gerät wäre schon längst wieder zum Hersteller zurückgegangen, oder schlimmer, in die Schublade zum Siemens S65/Nokia E51.
Ich kann nur sehr hoffen, dass mit dem hoffentlich bald kommenden Software Update ein Großteil der Probleme gelöst werden, andernfalls weiß ich nicht, ob ich mir das über Jahre antun möchte.

Deine IP ist:
54.224.2.186