Musik auch ohne Shazam finden

Eben habe ich das Ende von Danni Lowinski gesehen (Mutterkind) und da läuft ein Stück was ich genial finde. Zu dumm nur, dass man nicht so einfach nachschauen kann, von wem der Titel ist, geschweige den den Titelnamen. I-POD/PHONE User zücken tippen ihre Shazam App an und halten das Mikro an die Quelle. Nur was, wenn man keine 400€ mal eben parat hat? Kein Problem, sofern der Rechner ein Micro hat (wie hier das MacBook der Freundin), kann man die Seite http://www.midomi.com/ verwenden. Ich habe dazu auf Sat1 die passende Folge aufgerufen, bin an den Teil gesprungen, an dem der Titel gespielt wird und siehe da, die Seite weiß Auskunft zu geben. Die hat mir eben verraten, dass der gesuchte Titel von Agnes Obel ist – mit „Close Watch“. Super Sache. Und der Titel ist richtig gut.

Notiz: Vmware Fusion: Word Dateien unter OSX öffnen

Man, das nenne ich mal einen total absurden und kranken Hack, doch was will man machen. Wenn Word unter OSX installiert wurde, möchte man dieses auch gerne nutzen. Nun gibt es Programme (z.B. Schulprogramme) die in einer Windows VM laufen, die bringen einen Haufen Word und Excel Dateien mit und eine dazu passende Software, die diese verwaltet.
Das Problem: die Word Dateien lassen sich nur mit dem OSX Word öffnen, wenn diese in dem Shared Folder von Vmware liegen, zumeist z:\ in dem sich auch der persönliche Ordner vom OSX Benutzer befindet. Nun könnte man einfach dem Installer sagen, er möge das Programm (und damit auch die Word Dateien) auf z:\ installieren. Zu dumm nur, dass viele Installer dies nicht zulassen z.B. „Erlebnis Physik“ aus dem Schroedel Verlag.
Um dennoch zum Ziel zu kommen, verwendet man am einfachsten einen USB Stick und weist ihm einen Laufwerksbuchstaben zu, der später zu einem Netzlaufwerk wird. Hat der Stick den passenden Buchstaben, installiert man das Programm eben auf den Stick. Nach der Installation wird der Ordner in dem das Programm installiert wurde, auf die lokale Festplatte kopiert. Dann wird der Stick entfernt und per „net ‚use p: \\.host\Shared Folders\Programme‘ der selbe Buchstabe und Struktur für das Netzlaufwerk verwendet. Dann wird der Programm Ordner von der lokalen Festplatte eben zurück verschoben. Strukturell hat sich dann nur der Untergrund geändert, aber der Pfad ist geblieben.
Nun kann man das Programm starten und wenn dieses ein Word Dokument öffnet, wird das Word von OSX geöffnet. Natürlich unter der Vorraussetzung, das *.doc etc. dem Vmware-Host Application“ zugewiesen hat.