Nagios Fork – ICINGA

Eigentlich wollte ich ja meine Klappe halten und abwarten was weiter passiert. Alle Wichtigen(tm) haben ja bereits darüber geschrieben und Kommentare dazu abgegeben, aber als Autor der vermutlich größten, deutschsprachigen und zusammenhängenden Nagios Anleitung, muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben:

icinga

Also, ich hatte ja mal so überhaupt keine Ahnung, was da im Hintergrund für Probleme waren, auch bin ich vermutlich noch nicht in Bugs reingelaufen, die mich hätten ärgern können, aber wenn ich eins weiß: das Webinterface ist beschissen. Als ich einen SuSE Kurs hielt, hab ich mich mehrere Minuten lang gewundert, warum meine Konfigurationen nicht wollten, bis ich schnallte, dass es eine 1.x’er Version war. Da wurde mir erst klar, dass da seit Jahren nichts passiert ist. O.K. Eventuell wird nicht jeder wissen, dass die Webseite zwar als CGI läuft, aber die Dateien sind in C geschrieben. Das kommt der Performance sehr zu gute, auch können über diese Seiten z.B nur spezielle Inhalte aufgerufen werden, was das einbetten in die Firmenwebseite erleichtert, aber seien wir mal ehrlich: etwas hässlicheres gibt es kaum. Erst recht wird einem dies bewusst, wenn man einige ‚zig hunderte od. tausende Objekte überwacht. Dies lässt sich im bisherigen Frontend quasi nicht mehr darstellen, ohne gleich eine Batterie an Monitoren anzustöpseln. Ich gehe momentan den Weg über die Gruppen, aber auf Dauer … da muss was anderes her. Auch ist es sehr nervig, dass Nagios erst dann seine Stärken ausspielen kann, wenn die ganzen Addons wie NDOutils, PNP, NagVis und Co mit dabei sind. Also mit anderen Worten: bis ein Nagios brauchbar wird, vergehen erst einmal ein paar Stunden für die Vorbereitungen. Auch das Erstellen der Konfigurationen per Hand verliert irgendwann den Sexappeal, wenn der Überblick verloren geht. Kein Wunder, dass Webseiten sprießen, die in diese Kerbe schlagen. Mein persönlicher Favorit ist ja Centreon, daher bin ich sehr gespannt, wie Icinga sich schlagen wird.
Nunja, stellt sich die Frage, ob die Mitglieder das Projekt stemmen können. Mein ganz klares: JA. Denn hinter den Kulissen steckt Netways, sowie ein paar verdammt guten Nagios Menschen, die viele vom Nagios Portal kennen. Von daher habe ich keine Befürchtungen. Ich habe mich jedenfalls gleich auf die Mailinglisten eingeschrieben und werde zu gegebener Zeit meine Anleitung anpassen. Aber bis zum ersten Release wird es noch ein wenig dauern. Bis dato warte ich, wie es weiterläuft.

Links:

Deine IP ist:
54.167.62.170