Öffentliche DNS Server

Mehr als Notiz für mich gedacht: Da ich nie eine Liste mit frei zugänglichen DNS Server habe (aber ständig welche benötige), hat sich diese Arbeit mal jemand gemacht.

Für copy/paste


# OpenDNS 1
nameserver 208.67.222.222
# Deutscher Wetterdienst
nameserver 141.38.2.6
# OpenDNS 2
nameserver 208.67.220.220

Veröffentlicht unter notiz | Verschlagwortet mit

Das Fenster

Als Eigentümer eines nun mehr „geöffneten“ IPod Touch, verstehe ich, wie sich ein AOL User gefühlt haben muss, als er das Internet entdeckte.

(ps. Das öffnen geschah unter Windows innerhalb einer Vmware Workstation 6.5.1 unter Linux)

Veröffentlicht unter Blubb

Wii’r jetzt auch

Seit Samstag gehören die Liebste und ich auch zu den stolzen Besitzern einer Wii. Ich hatte ja schon diverse Kontakte mit ihr in einigen Schulungszentren wie HP od. ExperTeach, aber eine selbst zu haben … das ist nochmal was anderes. Nun gibt es natürlich die Menschen, die sofort die DVD einlegen und Tennis spielen (wir haben die Sport Edition), und die, welche erstmal das Internet konfigurieren, Updates ziehen etc. pp. (hmm, Linux … 😉 ..) Zu welcher Sorte ICH gehöre, dürfte den meisten klar sein 😉
Einzig bei dem 24Connect (AGB) habe ich noch nicht zugestimmt, denn da stand was davon, dass sie Daten einfach mal so übertragen möchten. Warum können die nicht einfach mal einen Service bereitstellen, ohne gleich die User auszuspionieren? Warten wir also noch damit …

Wie auch immer, nach der Startkonfiguration ging dann auch schon das Schwitzen los. Mir ist doch ganz schon warm geworden, beim Tennis. Allerdings finde ich BaseBall und Bowling auch sehr nett. Boxen dagegen ist das Richtige für den Frustabbau. Die Werteste hat auch gleichmal den Gegner mit Nierentreffer und Co. sowas von K.O. gehauen, dass mir da Angst und Bange wird. Naja, solang es nur virtuell ist … 😉

Als nächstes muss noch ein Controller Set her und noch das eine od. andere Spiel. Mal sehen, welche es werden.

Thermo – Schlechter Rechnungsdrucker

Bei sortieren und aussondern von Rechnungen fallen mir immer wieder Varianten in die Hände, welche nahezu unlesbar geworden sind. Es wundert mich, dass es kein Gesetz gibt, welches die Lichtbeständigkeit von Rechnungen etc. vorschreibt. Was macht eine Firma, die 10 Jahre diese Sachen aufbewahren muss, aber schon nach ~6 Monaten unlesbar werden?

Veröffentlicht unter Blubb

»Ich weiß was du letzte Nacht getan hast« IPv6

Ich weiß nicht so richtig warum und vor allem wann, aber ich bin gerade irgendwie vom Heise IPv6 Test angesteckt worden. Meiner FritzBox 7270 habe ich per AVM Labor Image IPv6 verpasst. Jetzt habe ich mehr od. minder durch Zufall erfahren, dass IPV6 dann auf Anhieb funktionierte (eine Hinweisbox von SixXs wies mich darauf hin). So richtig erklären kann ich es mir allerdings (noch) echt nicht.

Also wie bereits erwähnt, ich komme nun auf jede IPv6 Adresse und kann mich auch per ssh -6 auf unseren Tux (www.pug.org) einloggen. Soweit, sogut. Das Routing sieht so aus:

tracepath6 2a01:7a0:1::16
 1?: [LOCALHOST]                      pmtu 1500
 1:  2002:543b:[........]:4aff:fe11:9098        1.105ms
 1:  2002:543b:[........]:4aff:fe11:9098        1.278ms
 2:  2002:c058:6301::                          25.270ms
 3:  gw-decix.heisenberg.router.frankfurt.de.velia.net  27.504ms asymm  4
 4:  2a01:7a0:1::3                             27.068ms asymm  5
 5:  2a01:7a0:1::3                             27.310ms pmtu 1476
[...]

(too many hopps)

Nach „Localhost“ kommt meine FritzBox. Jetzt frage ich mich natürlich, woher der weiß, dass er über die FritzBox muss. Also schaue ich in die Routing Tabelle:

denny@miyazaki ~/Desktop $ ip -6 r
2002:543b:d841::/64 dev eth0  proto kernel  metric 256  \ 
 expires 3460sec mtu 1280 advmss 1220 hoplimit 4294967295

fe80::/64 dev eth0  proto kernel  metric 256  mtu 1280 advmss \ 
1220 hoplimit 4294967295

default via fe80::200:ff:fe00:0 dev eth0  proto kernel  \ 
metric 1024  expires 1660sec mtu 1280 advmss 1220 hoplimit 255

Aha, ok. Also hat auch IPv6 eine Standardroute. Woher er die bekommen hat, weiß ich allerdings nicht (dhcp über ipv6?). Der nächste Test bestand darin, die IPv4 Adresse zu löschen. Und siehe da, IPv6 klappt immer noch 🙂 Nur die Namensauflösung klappt nicht.

Mit einem Nachtrag in der /etc/resolv.conf …

nameserver [ipv6 Adresse der FritzBox]

… ist auch dieses Problem vom Tisch.

Das nächste Ziel ist es, die FritzBox irgendwie dazu zu bewegen, bestimmte Ports über IPv6 weiterzuleiten. Und hier klappt es nicht. Die von AVM scheinen irgendwas anderes als Iptables zu verwenden. Zumindest kann ich das Binary nicht finden.

Weiß da auch jemand was?

Wenn ich das soweit durchschaut habe, richte ich mal meinen Root entsprechend so ein, dass IPv6 funktioniert. Das ist vor allem in Kombination mit Xen spannend. …

LVM unter Etch, irgendwie kaputt

Ich werde den Verdacht nicht los, dass das Konstrukt LVM, Device-Mapper und Udev unter Echt kaputt ist. Schon seit einiger Zeit bin ich nicht mehr in der Lage, LVM Snapshots sicher zu erstellen. Mal klappt es, mal nicht. Schuld ist angeblich eine Udev Regel. Ändert man wie beschrieben den ACTION von „add“ nach „change“ um, klappt es wieder. Dafür hat dann meine Xen DomU ein Problem. Sie kann dann nicht mehr auf das Volume zugreifen. Ein Input/Output Fehler meldet sich dazu. … ich schätze, ich muss dochmal ein Upgrade auf Lenny testen …

Für die Wand

Einer meiner Teilnehmer hat mich auf eine Seite gebracht, wo es jede Menge Poster gibt. Ich konnte jetzt nicht widerstehen und habe mir eines bestellt. Jetzt natürlich nicht einfach nur so, sondern gleich auf einer Leinwand. 🙂

Update

Japanische Schönheit

Japanische Schönheit

Verflixt schnelle Lieferung. Dabei hieß es, es dauert 7 Tage … Da bestelle ich wieder ! Jetzt hängt die Gute an meiner Wand.