MFC 7045N von Brother

Da der OfficeJet meiner Wertesten vor einiger Zeit (man kommt ja nicht mehr zeitnah zum bloggen) endgültig zum reinen Stromkonsument geworden ist, und sich nicht mehr produktiv am Leben beteiligen möchte, musste ein neuer Multifunktionsdrucker her.
Da sie mehr schwarz/weiß druckt und/oder Kopien benötigt, schien mir ein Lasergerät das Richtige zu sein, da zum einen die Qualität zumeist höher, zum anderen wasserfeste Schrift sicher nicht verkehrt ist.
Daher habe ich mir von meinem Ex-Chef ein Model von Brother herausfischen lassen den MFC 7045N. Ein erster Blick ins Web bestätigte die erhoffte Linux Kompatibilität. Ich konnte sogar den Scanner über das Netzwerk(!) mittels Sane und Brother spezifischen Treibern zum Leben erwecken. Ein wirklich erhabenes Gefühl. Zwar habe ich nicht ganz so gepeilt, wie da der Druckertreiber funktionieren soll, aber unter Ubuntu war bereits eine passende PPD vorhanden. Null Stress also.
Tja, was soll ich noch sagen: er druckt, scannt, kopiert und das zügig (naja, O.K, der Scanner ist nicht wirklich flott, aber wann scanne ich schonmal). Und was sagt die Freundin dazu? Sie hat sich aus Mangel an Zeit einen Canon Pixma MP630 gekauft. Auch keine schlechte Wahl. Dank Turboprint2 kann ich auch auf diesem ohne Ärger drucken – Linux Treiber für Drucker _und_ Scanner gibt es wohl auch mittlerweile von canon-europe. Allerdings soll sich der Scanner- Treiber nicht mit Sane betreiben lassen. Da wird ein eigenes Programm mitgeliefert.

Inkasso

Jeder stellt sich die Leute von der Inkasso anders vor – man erinnere sich an Inkasso Moskau, aus dem TV. Denen möchte man freilich nicht einmal am Tag begegnen, doch das hier (nach Inkasso suchen) ist wirklich hart 😉

Veröffentlicht unter Blubb

Notiz: VMware Sharded folder und Windows Explorer Absturz

Wer unter VMware die Option der Shared Folder nutzt, wird sich eventuell darüber wundern, dass der Explorer abschmiert, sobald man auf den Inhalt zugreift. Vermutlich hängt es damit zusammen, dass der Explorer gerne weitere Informationen über den Inhalt anzeigen möchte, aber nicht kann. Daher einfach auf die klassische Explorer Ansicht umschalten und dann klappt auch der Zugriff.

Veröffentlicht unter vmware

OpenSuse 11.1 – immer noch hinter Ubuntu

Da ich es immer noch nicht geschafft habe, OpenBSD sinnvoll zu installieren, habe ich dann mal aus der Not heraus ein OpenSuse PPC 11.1 auf meinem betagten MacMini installiert. Die Installation verlief weitestgehend ohne Probleme, sieht man mal einmal davon ab, dass der Installer bei dem ersten Versuch den Bootloader gegen die Wand gesetzt hast. Eine Neupartitionierung schaffte Abhilfe. Allerdings bin ich enttäuscht, dass dieser das installierte OSX ignorierte und fortan nur noch SuSE zum Starten anbietet.
Wie auch immer, ich mag SuSE immer noch nicht. Ich muss wesentlich mehr Hand anlegen, um damit arbeiten zu können, als dies unter Ubuntu der Fall war. Aber was mich am meisten stört, ist die unglaubliche Langsamkeit des Firefox 3.0.5. Er ist eigentlich nur mit DNS Abfragen beschäftigt. Es soll angeblich am aktivierten IPV6 liegen, ob dies stimmt, habe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getestet. Aber immerhin funktioniert Kile (LaTeX Frontend) mit UTF8 soweit, dass ich im Notfall den Rechner bei der Freundin anwerfen kann.
Doch wiedereinmal muss ich feststellen, dass die 1.4 PPC Ghz unglaublich träge wirken, im Vergleich zu einem gleich getakteten Intel/AMD. Vor allem die Grafikkarten ist nervig, denn bei dem geringsten Anlass – es reicht bereits eine PopUp Erklärung – ist ein flackern zu bemerken. Dabei lassen sich horizontale Linien in dem Moment erkennen – oder eben ein flackern für trägere Augen.

Aber das hat nichts mit SuSE zu tun. Fakt bleibt jedoch, das ich Ubuntu immer noch weitaus bequemer finde, als das aktuelle OSS Kind von Novell.

Dance with me

Der Nico hat ein schönes Youtube Video vorgestellt, in welchem „Tanz“ Richtungen der letzten Jahrzehnte im Schnelldurchlauf vorgeführt werden, mit Titeln die jeder kennt. Da fiel mir doch gleich wieder mein Geschenk von meiner Freundin ein, die mir den Wunsch nach gezielter Bewegung erfüllt hat. Im Februar werde ich mir ihr lernen das Tanzbein zu schwingen 🙂 Dies wird sicher keine einfache Sache, bin ich doch recht steif, aber Spaß wird es mit Sicherheit machen 🙂 Ich kann es kaum erwarten.

Mal weg, mal da: XFS Schmerzen

Wie einige von euch sicherlich mitbekommen haben, ist meine Seite mal da und dann mal wieder nicht. „Da“ ist sie meistens dann, wenn ich den „Fehler“ korrigiert habe. Aus mir noch unbekannten Gründen hängt der DomU Kernel meine /var/ Partition – welche mit XFS läuft – aus. Ich weiß noch nicht warum er dieses tut, hege aber einen Verdacht. Mal sehen, ob es sich bewahrheitet, wenn es die nächsten Tage nicht mehr auftritt.

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit

Ihre Macht reicht weiter als vermutet

Sowas aber auch. Ich bin das erstmal Mal wieder seit vielen Jahren tatsächlich krank geschrieben. Also so richtig. Mit Husten, Schnupfen und Co. . Das wäre wohl nichts blogwertes, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass sich meine Werteste über den von mir genommenen Urlaub (5 Tage) beklagt hat (sinngemäß: „Du weißt, wir wollen noch in den Urlaub ….“), für meinen Serverumzug. Tja, was soll ich sagen, pünktlich seit Montag liege ich mal mehr, mal weniger im Bett. Nun bin ich krank geschrieben, und für wie lange, dürft ihr selber raten …. ihre Macht reicht weiter als gedacht … unheimlich.

Veröffentlicht unter Blubb