Upgrade auf Hardy

In der Nacht von Samstag auf Sonntag habe ich mal mein Gutsy auf Hardy gehoben. Soweit gab es keine Probleme und sogar Compiz hat funktioniert. Was nun aber nicht mehr klappt ist Suspend Modus und auch immer noch habe ich das Problem, mit dem fglrx (ATI) Treiber keine Videos schauen zu können. Komme ich doch einmal auf die Idee, haut es entweder den kompletten X weg, oder den ganzen Rechner.
Ich frage mich nur, was das Problem ist … Google hat auf die Schnelle bisher noch nicht geholfen.

Nagios(3): WebFrontends …

Nagios3 ist schon eine tolle Software und ich habe die letzten Tage wiedereinmal damit zugebracht, die eine od. andere Zeile ins Wiki zu überführen. Wozu hat man schließlich Urlaub in Polen, wenn es dann noch regnet? Richtig! Zum schreiben. Nächste Woche steht die Überführung von einer Testinstallation auf die Produktionsumgebung an und dabei gibt es eine Sache, die mir Bauchschmerzen bereitet: Die GUI. Ich meine damit nicht unbedingt das Frontend von Nagios (was bekanntlich nicht der Höhe der Zeit entspricht und erst mit Nagios4 ein neues Gesicht erhält), sondern vielmehr das Anlegen von neuen Hosts- und Service-Checks und allem, was damit zusammenhängt. Dank der Templates lassen sich zwar viele Textzeilen einsparen, doch ein Webfrontend ist dann immer noch bequemer.
Im Augenblick gibt es genau zwei, welche Erwähnenswert sind:

    NagiosQL:
    NagiosQL ist auf den Ersten Blick wirklich nett und ermöglicht ein schnelles Hinzufügen von Kontakten, Hosts, Services etc. Auf dem zweiten Blick jedoch offenbaren sich jedoch nicht zu verachtende Mängel. Dass NagiosQL2 noch kein Nagios3 unterstützt, ist nebensächlich, da Nagios selbst ja zu 100% abwärtskompatibel ist, schwer wiegender ist der komplette Verzicht auf Templates. Das kann einem bei einigen Dingen gehörig in die Suppe spucken. Da wären z.B. ActionLinks. ein ActionLink ist ein Link auf der Nagios Weboberfläche neben dem Service od. Dienst, der dann zu einer anderen Seite führt. In sehr häufigen Fällen zu grafischen Performancewerten.
    Per Template wäre diese Aufgabe genau einmal zu erledigen, so muss für jeden Eintrag ein Neuer her.

    NagiosQL3 befindet sich in der Entwicklung und es werden Ideen gesammelt. Doch bis sich die erste Version zeigt, dürften noch einige Monate ins Land vergehen.

  • Centreon
  • Centron ist derzeit für mich das interessanteste Projekt. Es ist ein wenig schwierig da durchzuschauen, da es ein französisches Projekt ist. Viele Supportanfragen die auf englisch gestellt werden, bekommen dann häufig eine französische Antwort. Wie auch immer, die 2’er version habe ich noch nicht getestet, aber die Demo von der Version3 lässt mein Herz höher schlagen, insbesondere die Einbindung von SNMP und Grafiken, die jetzige Kombinationen aus mehreren Programmen wie Cacti “’vermutlich“‘ überflüssig machen. Ob dem so sein wird, lässt sich wohl erst sagen, wenn die erste Version zum Download bereit steht. Damit hapert es noch ein wenig und der Termin wird hier und da aufgeschoben.

Nun werde ich in meiner Anleitung wohl vorerst auf eine GUI verzichten und den Vim als GUI verwenden. Ich denke aber, das ich das später nachtragen werde, da ab einer gewissen Anzahl das Handling nicht mehr tragbar sein würde.

Update:

Seit dem März ist ein neuer Stern am Nagios Frontend Himmel erschienen: Nagiosadmin. Ich habe schon über das Nagiosportal.de davon Wind bekommen und es mir mal flüchtig angeschaut. Für ein Projekt habe ich es verworfen, da es sich noch in starker Entwicklung befindet. Für meine Anleitung die hoffentlich demnächst veröffentlicht wird, habe ich sie schon einmal eingebunden. Sie macht auf jedenfall einen soliden Eindruck, zumal auch meine gewünschte Template Funktion unterstützt wird.
Ich werde sie auf weiter im Blick behalten und selbst verwenden.
Einziges Manko welches derzeit ins Auge sticht, ist der Mangel an einer Import Funktion. Wer also nicht seine hunderte von Hosts und Services erneut einpflegen möchte, muss sich noch in Geduld üben. Für all diejenigen, die das System frisch aufsetzen, ist sie einen Blick wert.

Nicht übel, mit dem Alter

Die Senioren um mich herum (Kuraufenthalt in Polen) schließen hier scheinbar Wetten darauf ab, mein Alter zu schätzen. Die Damen sind so meist bei 20-24 Jahren, die Männer bei 26. .Sie glaube mir nicht so recht, dass ich auf die 30 zugehe. 🙂

Veröffentlicht unter Blubb

Der Cousin auf Mission – XOR (OLPC) Laptop

Ich habe bisher noch nie so wirklich meinen Cousin erwähnt. Dabei arbeitet er an einem interessanten Projekt mit. Er ist an der FH Darmstadt und Mitglied der deutschen Sparte vom „One Laptop per Child“ Projekt. Soweit ich mich recht entsinne, liegen seine Fähigkeiten darin, Benutzerschnittstellen (GUI und Co.) zu entwickeln, die möglichst intuitiv zu benutzen sind. (@Marco: sollte ich falsch liegen, einfach melden 🙂 ..) Nun hat mein Opa und der Onkel einen Link mit einer Bildersammlung zugesandt, die ihn und seine beiden Kollegen den OLPC in Äthiopien vorstellen. Also ich kann da nur meinen Hut ziehen 🙂

Veröffentlicht unter Linux | Verschlagwortet mit

HA, Linux ist nicht Internetkompatibel

Wir haben es doch alle schon gewußt und nun spricht es einer aus !

Störungsstelle: “Welches Betriebssystem verwenden Sie?”
Betroffener: “Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Bitte schauen Sie sich
das letzte Ticket an und verbinden Sie mich mit einem Techniker.”
Störungsstelle: “Sie sind zur Mitarbeit verpflichtet. Bitte beantworten
Sie meine Fragen oder ich beende das Gespräch.”
Betroffener: “Linux“.
Störungsstelle: “Dann haben wir den Fehler doch schon gefunden.”
Betroffener: “Wieso? Ich kann Ihnen nicht folgen!”
Störungsstelle: “Linux ist sehr schlampig programmiert und nicht Internet-kompatibel.” Das ist auch der Grund für Ihre Verbindungsabbrüche. Da wird Ihnen auf Dauer auch kein Techniker weiterhelfen können. Am besten Sie installieren Windows XP oder Vista um einen Internet-kompabiles System zu haben. Dann wird man Ihnen auch weiterhelfen können.“

http://karl-tux-stadt.de/ktuxs/?p=760

Oder doch nur 1. April?

via Schimana

Veröffentlicht unter Blubb

Packliste für den Urlaub

Wichtige Sachen

  • 2GB USB Stick
  • Nintendo DS – Kawashima + Zelda
  • Koss Kopfhörer
  • Handy Privat, Handy Firma zzgl. Netzteil
  • 250GB externe Festplatte
  • Frisch befüllter Ipod
  • Root: Restliche DNS Rekords angelegt
  • Root: WordPress aktualisiert
  • Root: Dateisystem Check gemacht
  • Root: Swap erhöht
  • Nagios Zeug
  • Animes
  • Dazu gehörige Soundtracks
  • 80GB externe Platte
    • Aktualisierte Debian DVD Images
    • Osts
    • Vmware Images
  • Laptop
    • Steckdosenleiste
    • Netzteil
    • USB/Firewire Kabel
    • TV Out Kabel
    • Telefonkabel – zwei Ausführungen
    • Schreibkram
    • Keyboard
    • Maus
    • Netzwerkkabel
    • W-Lan Kabel
  • Nagios 3 Buch
  • Einführung in Perl
  • Twelve Kingdoms Vol. 3
  • Schiffbruch mit Tiger
  • Just for fun (Muss ich nochmal lesen)
  • Diverse Mangas
  • »Das Mädchen das durch die Zeit sprang« DVD
  • Nicht ganz so wichtige

    • T-Shirts
    • Unterwäsche für drei Wochen
    • Hosen
    • Pullover
    • Socken
    • Shampoo + Creme
    • Futter

    Irgendwas vergessen? Ansonsten hoffe ich, dass mein Urlaub glatt über die Bühne geht.

    Veröffentlicht unter Blubb | Verschlagwortet mit

    Internet über Strom

    Das Hotel bietet Internet über Ethernet over Power – od. wie auch immer. Zu dumm nur, dass in der Sekunde, wenn ich den Laptop ans Stromnetz hänge, Internet damit passé ist. Sehr nervig. Also entweder Internet, oder Strom. Beides geht nicht ….

    Veröffentlicht unter Blubb

    Mal eben SMTP TLS testen, mit swaks

    Wer mal eben schnell seinen MTA mittels TLS testen will, kann dazu swaks verwenden:


    localhost:/etc/postfix # swaks -tls -t miri@trainer-vm.digitalairlines.com trainer-vm.digitalairlines.com
    === Trying trainer-vm.digitalairlines.com:25...
    === Connected to trainer-vm.digitalairlines.com.
    < - 220 trainer-vm.digitalairlines.com ESMTP Postfix -> EHLO localhost
    < - 250-trainer-vm.digitalairlines.com <- 250-PIPELINING <- 250-SIZE 10240000 <- 250-VRFY <- 250-ETRN <- 250-STARTTLS <- 250 8BITMIME -> STARTTLS
    < - 220 Ready to start TLS === TLS started w/ cipher DHE-RSA-AES256-SHA ~> EHLO localhost
    < ~ 250-trainer-vm.digitalairlines.com <~ 250-PIPELINING <~ 250-SIZE 10240000 <~ 250-VRFY <~ 250-ETRN <~ 250 8BITMIME ~> MAIL FROM:
    < ~ 250 Ok ~> RCPT TO:
    < ~ 250 Ok ~> DATA
    < ~ 354 End data with .
    ~> Date: Sat, 05 Apr 2008 16:53:36 +0200
    ~> To: miri@trainer-vm.digitalairlines.com
    ~> From: root@localhost
    ~> Subject: test Sat, 05 Apr 2008 16:53:36 +0200
    ~> X-Mailer: swaks v20061116.0 jetmore.org/john/code/#swaks
    ~>
    ~> This is a test mailing
    ~>
    ~> .
    < ~ 250 Ok: queued as 71A172784E ~> QUIT
    < ~ 221 Bye === Connection closed with remote host.

    Aber auch SASL Authentifizierung ist kein Problem:


    localhost:/etc/postfix # swaks -s localhost -f miri@localhost -t seoman@localhost -a -au miri -ap miri
    === Trying localhost:25...
    === Connected to localhost.
    < - 220 trainer-vm.digitalairlines.com ESMTP Postfix -> EHLO localhost
    < - 250-trainer-vm.digitalairlines.com <- 250-PIPELINING <- 250-SIZE 10240000 <- 250-VRFY <- 250-ETRN <- 250-STARTTLS <- 250-AUTH LOGIN <- 250-AUTH=LOGIN <- 250 8BITMIME -> AUTH LOGIN
    < - 334 VXNlcm5hbWU6 -> bWlyaQ==
    < - 334 UGFzc3dvcmQ6 -> bWlyaQ==
    < - 235 Authentication successful -> MAIL FROM:
    < - 250 Ok -> RCPT TO:
    < - 250 Ok -> DATA
    < - 354 End data with .
    -> Date: Sun, 06 Apr 2008 00:35:08 +0200
    -> To: seoman@localhost
    -> From: miri@localhost
    -> Subject: test Sun, 06 Apr 2008 00:35:08 +0200
    -> X-Mailer: swaks v20061116.0 jetmore.org/john/code/#swaks
    ->
    -> This is a test mailing
    ->
    -> .
    < - 250 Ok: queued as 56E64276D1 -> QUIT
    < - 221 Bye === Connection closed with remote host.

    Quelle: Linup Mail Unterlagen

    DA bekommt der Admin doch gleich feuchte Träume ;-)

    Eben jabberd mir ein Kollege, dass OpenSSH in der Version 4.8 endlich die lang erträumte Chroot Version endlich mit eingebaut hat, die sonst nur über umständliche Patches oder sonstige Konstrukte zu realisieren war. 🙂

    hier das Changelog: http://www.openssh.com/txt/release-4.8

    Na, da heißt es doch gleich den Compiler anwerfen; gleich nachdem nachgelesen wurde, was die mit dem »please use this feature carefully.« meinen…