Kabhi Khushi Kabhie Gham

So der orginal Titel meines momentanen Lieblings- Films. Er lief vor ein paar Tagen auf RTL2, in vermeintlich harter Konkurrenz zu Vox mit Apollo13 (mit Tom Hanks). Ich musste mich echt zusammenreisen, nicht zu heulen (was die standigen
Werbeeinblendungen vereinfachten), aber er ist einfach zu herzzerreissend. Die Storie ist zwar nicht wirklich anspruchsvoll, aber das ist in
diesem Film auch nicht so wichtig. Das Imposante an diesem Mix aus Drama, Komodie, Musical und Liebesfilm, ist seine Farbenpracht, die Gesangs-
und Tanzeinlagen sowie die Flut an unterschiedlichsten Emotionen im Detail.
In dem Film prallen die alten indischen Traditionen auf die westliche Welt, die nur scheinbar zusammen harmonieren. Ich zitiere mal aus einer
Online Rezension von Amazon:

“ Rezensentin/Rezensent: Rezensentin/Rezensent aus Koln, NRW
Habe leider die DVD noch nicht gesehen, aber den Film auf RTL2.Es lief am Freitag und am Samstag gleich hier vorbestellt!Sowas ist mir noch nie
passiert das ich umbedingt einen Film haben wollte. Es war so unglaublich schon. Ich habe nur geheult am schlus. Da ist jeder Hollywood Film
nichts ‚dagegen. In diesen Film wird man aus der Realitat gezogen. Man vergist alles. Welcher Film kann das schon. Kann diesen Film nur super
weiterempfehlen. Kaufen, kaufen, kaufen! “

So in etwa erging es mir ebenfalls 🙂 Man sollte ihn jedoch nicht mit Kindern etc. sehen, da der Film uber 240min geht. Aber es wird
definitiv nicht langweilig.

Ich denke, also bin ich?

Jaja, da hatten wir es mal wieder. Auf Spiegel.de wird ein sehr kontroverser Artikel veroffentlicht, der einem entweder zum schmunzeln bringt, oder zum grubeln. Es geht um die Frage: Leben wir in einer Scheinwelt? Naturlich! Mag sich da einer denken, wie sonst hat es Bush nur
wieder geschafft. Aber es geht um die Welt, die wir fur Realitat halten (und auch sicher ist). Es stellt sich die Frage, wie definiert man Realitat?. Langst ist fur viele klar, es ist ein sehr schwammiger Begriff. In dem besagten Artikel wird die These aufgestellt, „Sind wir nur eine Simulation?“ Es gibt da einen sehr interessanten Film, der genau diese
Fiction aufstellt. Wissenschaftler haben mit Hilfe von sehr schnellen Computern eine virtuelle Welt geschaffen. Darauf hin ist ihnen
gelungen ihr, nennen wir das Sein, auf Personen in der falschen Welt zu transferieren. Der Mensch aus virtuellen Welt dagegen
kommt in die Reale. Die Story fuhrt fort, das sich einige Menschen in der simulierten Welt plotzlich daruber im klaren werden, das sie
nicht wirklich existieren. Es geht um Macht, Habsucht und der Erkenntiss, wenn einer den Stecker drausen zieht, ist es vorbei mit dem
Leben. Das wirklich spannende an dem Film ist seine kontroverse Wendung. Die, die dachten sie stammen aus der Realitat, mussten feststellen, sie
selber nur in einer simulierte Welt leben. Da haben wir es, den Knackpunkt. Wenn wir in der Lage sind simulierte Welten zu schaffen, warum
sollten wir dann nicht selbst in einer solchen Leben ? Das Problem ware die Nachweisung. Man kann nur hoffen, das diejenigen, also die Erbauer
unserer Welt, einen Programmierfehler gemacht haben (M$ lasst grusen). Die Hoffnung liegt darin das, eigentlich feste, Naturkonstanten sich
verandern. Allerdings scheint dies nicht allzu selten vorzukommen, weshalb sich die Frage aufwirft, sind die Konstanten wirklich fest?
Alles in allem empfehle ich jedem diesen Artikel zu lesen, eventuell werden wir dann unserer Relalitat bewusster.

Antriebe der Zukunft

Irgendwas scheint da in der Luft zu liegen, mag es an der Sonde liegen,
die mit einem Ionenantrieb unterwegs ist, oder weil es mal wieder Zeit ist, die jetzige
Realitat (ich sage bemusst jetzige, da es in 50Jahren ganz sicher eine andere Realitat geben wird) mal ein wenig beseite zu schieben.
In Telepolis gibt es derzeit eine menge Artikel, die sich mit Fortbewegungsmoglichkeiten der Zukunft
beschaftigen. Einige sind so phantastisch, das sie schon wieder plausibel erscheinen. Viele mogen das fur Hirngespinste halten, aber ich bin
schon zu, hmm, ja was bin ich dann, nun, ich denke man konnte es voreingenommen nennen. Soll heisen, ich habe schon zuviele ( Alle?? )
Star Treck Folgen gesehen, habe meine Asmimov Bucher verschlungen ( als 14Jahriger!!! ) ,
Raumschiffe gezeichnet ( ;-( davon nichts mehr aufgehoben) und sehr gerne Weltraumbilder in Wasserfarben gemalt (In Magenta Tonen).
Ganz zu schweigen von den unzahligen Hintergrunden (Neu Deutsch Wallaper/Backgrounds), die man moglichst menutlich gewechselt hat.
Ich bin wieder total abgewichen, vom eigentlichen Thema Antriebe . Wie oben schon beschrieben gibt es sehr gute Artikel von
Artur P. Schmidt (Hat er eine Homepage?). Besonders faszinierend ist sein Dreiteiler:

Das eigentliche Frage, die sich Physiker, Theologen ( ? ) und Philosophen gleichermasen stellen ( je nachdem aus welcher Sicht man es sieht),
ist, was pssiert, wenn wir schneller als das Licht reisen konnen. Der Physiker fragt nach den Gesetzmasigkeiten, die Einstein doch
eigentlich schon festgelegt hat ( „Nichts kann schneller als das Licht sein, da die Masse gegen die Unendlichkeit geht“ ). Der
Theologe fragt sich, da wir nun in die Vergangenheit „reisen“ konnten, was geschah wirklich damals? Ware noch der Philosoph, der
versucht alles unter einen Hut zu bringen, was ware wenn … .
Wo wir schon beim Was ware wenn… sind, hier ist
ein uberaus „unterhaltsamer“ Fall, uber jemanden der einfach umkippt, Stichwort Kausalitat.

Nun, in den Artikeln wurden Antriebe aufgelistet, die fur moglich gehalten werden, aber ich habe eine Seite gefunden, die versucht darzulegen, warum aus pragmatischen
Grunden diese Antriebe kaum umsetzbar sind. Auch werden dort Alternativen aufgelistet, an die man garnicht denken wurde, z.B. grose Felsbrocken
(mit einigen Hundert bis Tausend Metern im Druchmesser) auszuholen, um sie dann als Raumschiffe zu missbrauchen.

Die Science Fiction hat uns gelehrt, das sie uns schneller einholen kann, als wir es fur moglich halten wurden. Ich muss da nur an Jules Verne erinnern. Aber von allen Buchern, Filmen und Serien, die ich bisher verschlungen habe, muss ich sagen, mein Herz gehort Babylon-5. Ich denke, sie gehort mit
Abstand zu dem realistischsten ( sofern das uberhaupt moglich ist ) SF.
Wer Interesse an mehr Stoff fur solche Dinge hat, sollte in Google mal nach „Artur P. Schmidt“ suchen. Von dort kann man sich dann weiter
einlesen, in diese hoch spannende Materie.

Tarif Wechsel

Da Arcor nun einen 9$ Flat Tarif anbietet, habe ich gleich mal einen Wechsel beantragt.
Momentan nutze ich den 1Mbit/6000MB Tarif. Kosten ~50-60$, der Neue kostet mich dann 39$. Na mal schaun, ob die das auf die Reihe bekommen.
Leider sind da meine Erfahrungen nicht so positiv, aber man weis ja nie …

Update

Heute lag diese Mail im Postfach

Sehr geehrte Arcor-Kundin, sehr geehrter Arcor-Kunde,

Sie haben Ihren bestehenden Tarif gewechselt.
Ihren Auftrag werden wir bis zum nachsten Rechnungszyklus realisieren.
Vielen Dank!

Mit freundlichen Grusen

Ihr Arcor-Team

Na mal kucken

Firefox CD

Nach einigem suchen, fand ich auf die schnelle keine befriedigende CD-Rom, in deutsch, mit Firefox und Thunderbird. Also habe ich mir die
englische geschnappt und translated, zu deutsch, ubersetzt. Das Layout war mir auch nicht so wirklich recht, also habe ich ein Neues
erstellt. Das Ganze ist soweit fertig, es mussen nur noch die aktuellen Programm Versionen verklinkt werden.
Da dies ja fur eine CD-Rom gedacht ist, habe ich mich um die Grafiken nicht gekummert, sprich verkleinert. Soweit passt nun alles. Wer mal
kucken will >>> KLICK <<<

Er ist da!!

Lang hats gedauert, ganz zwei Jahre ist’s nun her, seit der Firefox (als Phoenix) aus der Asche Empor stieg. Heute wurde die Version 1.0
freigegeben und findet sich auf diversen Mirrors. Die Webseiten sind noch nicht aktuell, was sich aber sicher im Laufe des Tages andern wird.

Ein flotter Server ist hier zu finden 64.12.168.243.

Mein erster Firefox Tipp

Man gehe auf eine beliebige Webseite, die uber ein Suchfeld verfugt. Den Mauszeiger uber dem Suchfeld haltend, druckt Mann/Frau die rechte
Maustaste und wahlt den Menupunkt "Ein Schlusselwort fur diese Suche hinzufugen". Es wird sich der Bookmark Manager
offnen. Im ersten Feld wird ein sinnvoller Name vergeben, im zweiten eine Abkurzung und wo das Lesezeichen abgelegt werden soll. Nun lasst sich
in der Adressleiste (URL) automatisch auf der jeweiligen Seite suchen. Im Beispiel von Leo also „leo computer“ und schwupps bekomme ich die Ubersetzung von Computer 🙂 .